C/sells-Position zum Stufenmodell zur Digitalisierung der Energiewende

C/sells-Position zum Stufenmodell

Inhaltsverzeichnis

  1. Vor­wort — Dampf­ma­schi­ne im Cyber War
  2. Zusam­men­fas­sung — Inno­va­ti­ons­im­pul­se statt Detailregulierung
  3. Emp­feh­lun­gen zur EEG- und EnWG-Novel­le — Auto­no­mie hin­ter dem Netzanschluss
  4. Trei­ber der Energiewende
  5. Stan­dards sind Bin­de­glied zwi­schen Inno­va­ti­on und Sicher­heit — Gestal­tungs­ebe­nen wirt­schaft­li­cher Entwicklung
  6. Eigen­ver­sor­gung und Energiegemeinschaften
  7. Emp­feh­lun­gen für die Schnitt­stel­le zum Prosumenten
  8. C/sells-Posi­ti­on zum Stu­fen­mo­dell des BMWI zur Wei­ter­ent­wick­lung von Stan­dards für die Digi­ta­li­sie­rung der Energiewende
  9. Tech­ni­sche Detail­re­gu­lie­rung im EEG unter Blick­win­kel der Abgren­zung von Rechts­sys­tem, nor­ma­ti­ver Basis und Innovation
  10. Lab Hybrid — Digi­ta­ler Netz­an­schluss und auto­no­mes Ener­gie­ma­nage­ment — Blau­pau­se für Novel­lie­rung EnWG und EEG

C/sells-Position zum Stufenmodell des BMWi zur Weiterentwicklung von Standards für die Digitalisierung der Energiewende

In C/sells arbei­te­ten über 60 Part­ner mit 400 Exper­tin­nen und Exper­ten aus Indus­trie, Ener­gie­wirt­schaft und Wis­sen­schaft an der Kon­zep­ti­on neu­er, klein­tei­li­ger Märk­te, an der tech­ni­schen Umset­zung in den Demons­tra­ti­ons­zel­len sowie der Ein­bin­dung der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in den Par­ti­zi­pa­ti­ons­zel­len. Der stets offe­ne Aus­tausch der Part­ner und die kon­struk­ti­ve Zusam­men­ar­beit ermög­lich­te inte­gra­ti­ve Kon­zep­te, für die der Über­gang in den Real­be­trieb vor­be­rei­tet wur­de. Dabei ist es wich­tig, nicht am Reiß­brett zu pla­nen, son­dern im Dia­log mit den Fach­leu­ten im Betrieb und den Ver­tre­tern des FNN an einer Evo­lu­ti­on der Pro­zes­se zu arbeiten.

Im Rah­men des Stu­fen­mo­del­les von BSI/BMWi bringt das Pro­jekt gewon­ne­ne Erfah­run­gen und Erkennt­nis­se zur wei­te­ren Anwen­dung der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­in­fra­struk­tur mit Smart Meter Gate­way ein. Mit dem Stu­fen­kon­zept wer­den wesent­li­che Her­aus­for­de­run­gen bei der Digi­ta­li­sie­rung der Ener­gie­wen­de adres­siert. Die erfolg­rei­che Umset­zung der mit der Trans­for­ma­ti­on des Ener­gie­sys­tems sowie mit der Digi­ta­li­sie­rung ver­bun­de­nen Her­aus­for­de­run­gen erfor­dert dabei den Abgleich von staat­lich regu­lier­ten Pro­zes­sen sowie die Nut­zung der Inno­va­ti­ons­kraft der Indus­trie und der Gestal­tungs­kraft der Gesell­schaft. Die­se Trei­ber fin­den sich auch in den ener­gie­po­li­ti­schen Posi­tio­nen von C/sells wieder.

In die­sem Zusam­men­hang möch­ten wir als C/sells-Posi­ti­on zum Stu­fen­mo­dell fol­gen­de Punk­te unterstreichen:

  • Ein mit dem Stu­fen­mo­dell ver­bun­de­nes schritt­wei­ses Vor­ge­hen auf Basis von bestimm­ten Anwen­dungs­fäl­len ist bei der Kom­ple­xi­tät der Trans­for­ma­ti­ons­pro­zes­se zu unter­stüt­zen. Dies ent­spricht auch der Vor­ge­hens­me­tho­dik im Rah­men des euro­päi­schen Stan­dar­di­sie­rungs­man­da­tes. Das aktu­el­le BMWi/B­SI-Stu­fen­mo­dell ist stark auf den Ziel­zu­stand fokus­siert. Der im Begleit­do­ku­ment skiz­zier­te jähr­lich wie­der­keh­ren­de Pro­zess lässt auf lan­ge und star­re Ent­wick­lungs- und Ent­schei­dungs­zy­klen schlie­ßen. Wir emp­feh­len die Aus­ar­bei­tung eines Migra­ti­ons­pfa­des, der es erlaubt, auch kurz­fris­tig Mehr­wer­te aus der Anwen­dung intel­li­gen­ter Mess­sys­te­me mit Smart Meter Gate­ways zu realisieren.
  • Die C/sells-Feld­tests zei­gen, dass eine Ein­bin­dung und Mit­wir­kung der Gebäu­de­ei­gen­tü­mer Grund­la­ge für die erfolg­rei­che Umset­zung ener­gie­wirt­schaft­li­cher Anwen­dungs­fäl­le ist. Essen­zi­el­le Vor­aus­set­zung für das Stu­fen­mo­dell, etwa die Moder­ni­sie­rung der oft­mals jahr­zehn­te­al­ten elek­tri­schen und kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­ni­schen Infra­struk­tur, wird bis­lang kaum the­ma­ti­siert, ist aber die Vor­aus­set­zung für die geplan­te hohe Durch­drin­gung und die erhoff­ten Mehr­wer­te aus der Anwen­dung intel­li­gen­ter Mess­sys­te­me mit Hil­fe von Smart Meter Gateways.
  • Aus unse­rer Sicht gilt es die regu­la­to­ri­schen und legis­la­ti­ven Pro­zes­se auf die Gestal­tung grund­le­gen­der Rah­men­be­din­gun­gen zu beschrän­ken, um ins­be­son­de­re die Inno­va­ti­ons­kraft moti­vier­ter Vor­rei­ter der inter­na­tio­nal agie­ren­den deut­schen Indus­trie bei der Schaf­fung zusam­men­wir­ken­der Sys­te­me nicht aus­zu­brem­sen. Der Fokus des Stu­fen­mo­dells soll­te auf der Wei­ter­ent­wick­lung des SMGW als siche­re Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form und deren Schnitt­stel­len lie­gen. Die die­se Platt­form nut­zen­den Kom­po­nen­ten (z.B. Ener­gie­ma­nage­ment Sys­te­me, Anla­gen, etc.) soll­ten in ihrer tech­ni­schen Aus­prä­gung nicht Gegen­stand der BMWi/B­SI-Spe­zi­fi­ka­ti­on sein, son­dern durch die ent­spre­chen­den Bran­chen­ver­bän­de/-insti­tu­tio­nen erar­bei­tet wer­den. Dadurch wird der markt­ori­en­tier­ten Wei­ter­ent­wick­lung die­ser Appli­ka­tio­nen Vor­schub geleis­tet und eine kurz­fris­ti­ge Umset­zung von kun­den­ori­en­tier­ten Lösun­gen ermöglicht. 
  • Für das stu­fen­lo­se Steu­ern in der Nie­der­span­nung hat sich in C/sells eigens eine Arbeits­grup­pe gegrün­det. Die erar­bei­te­ten Model­le für eine Koor­di­na­ti­on von Steue­run­gen sind in den Task-Forces und dem Stu­fen­mo­dell bis­her kaum berück­sich­tigt. Mit Blick auf unse­re Erfah­run­gen ist eine Umset­zung markt­li­cher Steue­run­gen und Steue­run­gen des Netz­be­trei­bers nur durch Imple­men­tie­rung einer Koor­di­nie­rungs­funk­ti­on mög­lich. Wir unter­stüt­zen die Arbeit von FNN und DKE aus­drück­lich, da deren Kon­zep­te das Zusam­men­spiel von Anla­gen­her­stel­lern, Gebäu­de­tech­nik und Ener­gie­ver­sor­gern in die Nor­mung trans­fe­rie­ren. Wir wei­sen dar­auf hin, dass Stan­dar­di­sie­rung im inter­na­tio­na­len Kon­text erfol­gen muss, um die Wett­be­werbs­fä­hig­keit der natio­na­len Indus­trie sicherzustellen.
  • Mit den in C/sells ent­wi­ckel­ten Fle­xi­bi­li­täts­platt­for­men wur­de die Mög­lich­keit geschaf­fen, netz­dien­li­ches Ver­hal­ten von dezen­tra­len und klein­tei­li­gen Fle­xi­bi­li­täts­op­tio­nen anzu­re­gen. Die­se Kon­zep­te soll­ten im Archi­tek­tur­mo­dell, das im Rah­men die­ses Kon­sul­ta­ti­ons­pro­zes­ses erar­bei­tet wird, berück­sich­tigt werden.
  • C/sells beschreibt und erprobt ein ener­gie­wirt­schaft­li­ches Ziel­sze­na­rio, bei dem Gebäu­de die Ener­gie­er­zeu­ger und ‑ver­brau­cher sowie Spei­cher und Elek­tro­fahr­zeu­ge in soge­nann­ten Auto­no­mie­zel­len ver­ei­nen (Pro­sumen­ten z.B. im Bereich der Ein­fa­mi­li­en­häu­ser). Der Netz­be­trei­ber und Aggre­ga­to­ren ste­hen in Inter­ak­ti­on mit dem Gebäu­de. Dabei ist der „digi­ta­le Netz­an­schluss“ die intel­li­gen­te Schnitt­stel­le zwi­schen Netz­be­trei­ber und Gebäu­de. Die siche­re Kom­mu­ni­ka­ti­ons­an­bin­dung wird über die zer­ti­fi­zier­te und stan­dar­di­sier­te SMGW-Infra­struk­tur sicher­ge­stellt. Im Eigen­tums­be­reich der Anschluss­neh­mer befind­li­che Sys­te­me sind nicht Teil der Zer­ti­fi­zie­rung, wenn­gleich stan­dar­di­sier­te Schnitt­stel­len die ver­läss­li­che Inter­ak­ti­on mit den ener­gie­wirt­schaft­li­chen Akteu­ren garantieren.

Der umfang­rei­che Pro­zess zur Ergeb­nis­syn­the­se der SINTEG-Pro­jek­te wird von den C/sells Exper­tin­nen und Exper­ten inten­siv beglei­tet und mit­ge­stal­tet. Dar­über hin­aus haben wir in C/sells mit unse­rem Dia­log­for­mat zu den „Ener­gie­wirt­schaft­li­chen Posi­tio­nen“ bereits Erkennt­nis­se und Emp­feh­lun­gen mit der Fach­öf­fent­lich­keit geteilt, die im Rah­men der C/sells Minis­ter-Dia­lo­ge dis­ku­tiert wer­den. Die hier vor­lie­gen­de C/sells-Posi­ti­on zum Stu­fen­mo­dell ergänzt die­ses Format.

Albrecht Reu­ter, Ficht­ner IT Con­sul­ting GmbH, Gesamt­pro­jekt­lei­ter C/sells 
Jörg Schmidt­ke, VIVAVIS AG
Peter Breu­ning, Stadt­wer­ke Schwä­bisch Hall GmbH
Andre­as Kieß­ling, ener­gy design & manage­ment consulting
Andre­as Weig­and, Stadt­wer­ke Mün­chen GmbH
Janosch Wag­ner, PPC AG

Kon­takt: Albrecht Reu­ter (Gesamt­pro­jekt­lei­ter C/sells) Ficht­ner IT Con­sul­ting GmbH
Sarw­ey­stra­ße 3, 70191 Stuttgart 

Tel: +49 711 8995 1964, Mobil : +49 177 899 79 64 
albrecht.reuter@csells.net
www.csells.net
#csells

Andre­as Kieß­ling, ener­gy design

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

8 + sieben =