Preis: Hier auf Amazon.de
Andre­as Kieß­ling hat in Dres­den Phy­sik stu­diert und lebt im Raum Hei­del­berg. Er betei­ligt sich als Frei­be­ruf­ler und Autor an der Gestal­tung nach­hal­ti­ger Lebens­räu­me und zuge­hö­ri­ger Ener­gie­kreis­läu­fe. Dies betrifft The­men zu erneu­er­ba­ren und dezen­tral orga­ni­sier­ten Ener­gi­en. Ver­öf­fent­li­chun­gen als auch die Akti­vi­tä­ten zur Bera­tung, zum Pro­jekt­ma­nage­ment und zur Leh­re die­nen der Gestal­tung von Ener­gie­tech­no­lo­gie, Ener­gie­po­li­tik und Ener­gie­öko­no­mie mit regio­na­len und loka­len Chan­cen der Land­schafts­ent­wick­lung in einer glo­ba­li­sier­ten Welt.
Andreas Kießling
Andre­as Kieß­ling

Wirken von Andreas Kießling

Als Frei­be­ruf­ler betei­li­ge ich, Andre­as Kieß­ling, mich an der Gestal­tung nach­hal­ti­ger, dezen­tra­ler und zel­lu­la­rer Ener­gie­kreis­läu­fe auf Basis der Digi­ta­li­sie­rung des Ener­gie­sys­tems

  • als Autor,
  • mit Bera­tungs- und Lehr­tä­tig­kei­ten sowie wei­ter­hin
  • als Pro­jekt­ent­wick­ler und Pro­jekt­ma­na­ger

mit dem Fokus Ener­gie bezüg­lich

  • der Ener­gie­tech­no­lo­gi­en in Ver­bin­dung mit Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gie,
  • der Ener­gie­öko­no­mie sub­si­diä­rer und ver­bun­de­ner Ener­gie­lö­sun­gen,
  • der Ener­gie­po­li­tik in Ver­bin­dung mit
  • der Ener­gie­land­schafts­ent­wick­lung

Veränderungsprozesse und Chancen

Die For­de­run­gen bezüg­lich Umge­bungs­nach­hal­tig­keit erzeu­gen einen star­ken Druck zur Trans­for­ma­ti­on des Ener­gie­sys­tems. Sie bie­ten jedoch bei offe­ner Sicht­wei­se auf das gesell­schaft­li­che Gesamt­sys­tem höchs­te Chan­cen für neu­es öko­no­mi­sches Wachs­tum.  Zusätz­li­che Wert­schöp­fungs­mög­lich­kei­ten erge­ben sich trotz gleich­zei­ti­ger Sen­kung der Res­sour­cen­ver­bräu­che für neue und alte Unter­neh­men, für die Men­schen, die Kom­mu­nen und Regio­nen in Ver­bin­dung mit der Stär­kung Deutsch­lands im inter­na­tio­na­len Kon­text. Wachs­tum und Scho­nung des natür­li­chen Kapi­tals der Erde sind kein Gegen­satz. Umge­bungs­nach­hal­tig­keit des zukünf­ti­gen Ener­gie­sys­tems, ver­bun­den mit neu­en Mög­lich­kei­ten des öko­no­mi­schen Wachs­tums im unmit­tel­ba­ren Lebens- und Wir­kungs­um­feld von Men­schen, Unter­neh­men und Regio­nen sowie die erfor­der­li­che Zugriffs­si­cher­heit auf Ener­gie sind untrenn­bar ver­bun­den.  Die grund­le­gen­de Vor­aus­set­zung zur Beherr­schung die­ser Drei­ecks­be­zie­hun­gen besteht in der medi­en­über­grei­fen­den Fle­xi­bi­li­sie­rung des Ener­gie­sys­tems zwi­schen Elek­tri­zi­tät, Wär­me, Gas und Ver­kehr sowie in der Ver­bun­den­heit von Akzep­tanz erzeu­gen­der sub­si­diä­rer Par­ti­zi­pa­ti­on viel­fäl­ti­ger Akteu­re eines dezen­tra­le­ren Ener­gie­sys­tems mit zen­tra­len Ener­gie­res­sour­cen und Trans­port­net­zen im natio­na­len und euro­päi­schen Kon­text.

Basis für Fle­xi­bi­li­sie­rung und Ver­bun­den­heit dezen­tra­ler und zen­tra­ler Sys­te­me sind intel­li­gen­te Ener­gie­in­fra­struk­tu­ren (Smart Grids). Sie ermög­li­chen als Ener­gie- und Infor­ma­ti­ons­netz­werk des zukünf­ti­gen Ener­gie­sys­tems mit einem hohen Grad an Pro­zess­au­to­ma­ti­sie­rung und Inter­ak­tio­nen auf Ener­gie­markt­plät­zen die zuneh­men­de Indus­tria­li­sie­rung und Digi­ta­li­sie­rung der Ener­gie­wirt­schaft zu einem Sys­tem viel­fäl­ti­ger Betei­li­gun­gen und Inter­ak­ti­on von Prosumen­ten.

Viel­falt der Ener­gie­flüs­se, Sub­si­dia­ri­tät in Ver­bin­dung mit zen­tra­len Res­sour­cen, Ener­gie­ef­fi­zi­enz in allen Berei­chen und sich dar­aus erge­ben­de neue Ener­gie­dienst­leis­tun­gen sowie die not­wen­di­ge intel­li­gen­te Infra­struk­tur sind wirt­schaft­li­cher Motor zur Ent­fal­tung neu­er Unter­neh­mens­ak­ti­vi­tä­ten.

Jemand mit einer neu­en Idee gilt so lan­ge als Spin­ner, bis sich die Sache durch­ge­setzt hat. ” — Mark Twain

Der größ­te Feind des Wis­sens ist nicht Uniws­sen­heit, son­dern die Illu­si­on, wis­send zu sein.” — Ste­phen Haw­king