Smart Grids-Plattform BW e.V.

Gründung des Smart Grids BW e.V.

Gründungsveranstaltung der Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e.V. am 25.11.2013

Der Zweck einer jeg­li­chen Struk­tur (unab­hän­gig davon, ob Ver­ein wie im Fal­le der Smart Grids-Platt­form BW e.V., Unter­neh­men oder ande­re Insti­tu­ti­on) zur ganz­heit­li­chen Ent­wick­lung eines neu­en wirt­schaft­li­chen The­mas in einer Regi­on besteht dar­in, eine Art unter­stüt­zen­den Initi­al­keim als Kom­pe­tenz­clus­ter zu bil­den, um den sich her­um das jewei­li­ge The­ma auf gutem Nähr­bo­den ent­wi­ckeln kann.

Dies wur­de in Ost­deutsch­land nach der poli­ti­schen Wen­de und der Schlie­ßung vie­ler gro­ßer Unter­neh­men sowie der dar­auf fol­gen­den wirt­schaft­li­chen Lee­re gan­zer Regio­nen bei­spiels­wei­se mit der Grün­dung von Tech­no­lo­gie­zen­tren durch die loka­le und regio­na­le Poli­tik umgesetzt.
Dabei galt es, regio­nal einen Zukunfts­wirt­schafts­zweig zu iden­ti­fi­zie­ren und dann durch die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung der regio­na­len Poli­tik die Ent­fal­tung zu beför­dern, indem es galt
•    das Netz­werk des neu­en Wirt­schafts­zwei­ges zu knüpfen,
•    Unter­neh­mens­grün­dun­gen unter­stüt­zend zu begleiten,
•    exis­tie­ren­de Unter­neh­men auf the­ma­ti­scher Grund­la­ge zusammenzuführen,
•    gemein­sam Vor­ha­ben und Pilot­pro­jek­te zu initiieren,
•    und für die Poli­tik eine gewis­se beob­ach­ten­de und bera­ten­de Funk­ti­on für den Erfolg des neu­en Wirt­schafts­zwei­ges auszuüben.

Die­ses Kon­zept fin­den wir heu­te auch in Mit­tel­deutsch­land mit Solar­val­ley.
Hier wur­de zur Ent­wick­lung des The­men­clus­ters ein Ver­ein gegrün­det, der wie­der­um zur Bereit­stel­lung der benö­tig­ten Manage­ment­stär­ke die Solar Val­ley GmbH als Toch­ter­ge­sell­schaft bildete.

Wie in ana­lo­ger Wei­se das Sili­con Val­ley in Kali­for­ni­en begann, wird nach­fol­gend mit einem Wiki­pe­dia-Zitat eingefügt.
„Die wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung der Regi­on star­te­te 1951 mit der Ein­rich­tung des Stan­ford Indus­tri­al Park, einem For­schungs- und Indus­trie­ge­biet neben der Stan­ford Uni­ver­si­ty. Nach und nach grün­de­ten ehe­ma­li­ge Mit­ar­bei­ter von Elek­tronik­fir­men sowie Absol­ven­ten der Uni­ver­si­tä­ten klei­ne Unter­neh­men und ent­wi­ckel­ten neue Ideen und Produkte.“

Die Ent­ste­hung des World Wide Webs als Tech­no­lo­gie im Rah­men des schon viel älte­ren Inter­nets begann 1989 als ein Pro­jekt im Rah­men von CERN mit Tim-Ber­ners Lee. Hier­zu führt das Gut­ach­ten zu “Inter­net und Mul­ti­me­dia in der öffent­li­chen Ver­wal­tung” von Her­bert Kubicek und Mar­tin Hagen fol­gen­der­ma­ßen aus:
“Eine wich­ti­ge Initi­al­zün­dung zur welt­wei­ten Ver­brei­tung des Pro­jek­tes ging von den Plä­nen der ame­ri­ka­ni­schen Clin­ton/­Go­re-Regie­rung aus. Mit Beginn ihrer Amts­zeit 1993 mach­te sie den Auf­bau einer Natio­nal Infor­ma­ti­on Infra­struc­tu­re (NII) zum Regie­rungs­pro­gramm und wies im Zusam­men­hang mit dem gleich­zei­tig initi­ier­ten Natio­nal Per­for­mance Review (NPR) den IuK-Tech­ni­ken eine ent­schei­den­de Rol­le im Ver­wal­tungs­um­bau zu. Das Ziel war es u.a., die öffent­li­che Ver­wal­tung bür­ger­nä­her zu gestalten.”

Nun besteht mit der Ener­gie­wen­de in Deutsch­land die Auf­ga­be aus schon zur Ver­fü­gung ste­hen­den Tech­no­lo­gien und den Ergeb­nis­sen vie­ler Pro­jek­te ein orga­ni­sches Gan­zes ent­ste­hen zu lassen.
Dabei ist nicht nur auf die Ent­ste­hung des regu­la­to­ri­schen und ener­gie­wirt­schaft­li­chen Rah­men zu war­ten, son­dern damit zu begin­nen, bestehen­de und neue Kom­po­nen­ten, ers­te Geschäfts­mo­del­le, bis­he­ri­ge Ergeb­nis­se und Pro­jek­te zusammenzuführen.
Der dazu benö­tig­te Initi­al­keim kann gera­de im Land Baden-Würt­tem­berg auch regio­nal geprägt sein und gleich­zei­tig natio­na­le und inter­na­tio­na­le Aus­strahl­kraft haben, denn hier besteht eine hohe wirt­schaft­li­che sowie For­schungs- und Ent­wick­lungs­kom­pe­tenz mit einem für das Ziel her­vor­ra­gen­den poli­ti­schen Umfeld.
Die Smart Grids-Platt­form Baden-Würt­tem­berg wid­met sich dabei dem The­ma Dezen­tra­li­tät und neu­en Chan­cen auf Basis eines hohen Par­ti­zi­pa­ti­ons­gra­des bei der Trans­for­ma­ti­on des Energiesystems.
Inso­fern besteht hier die Ana­lo­gie zum Clin­ton-Pro­gramm mit der Ver­brei­tung des World Wide Webs. Es geht jetzt um eine bür­ger­na­he und kun­den­zen­tri­sche Sicht auf das zukünf­ti­ge Ener­gie­sys­tem mit viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten zur Ent­fal­tung einer neu­en wirt­schaft­li­chen Kraft.

Das wirt­schaft­li­che Umfeld in BW, in dem der Initi­al­keim ent­ste­hen soll, bie­tet viel­fäl­ti­ge Handlungsmöglichkeiten.
Die­se Chan­cen soll­ten umfas­send durch viel­fäl­ti­ge Inter­es­sen­trä­ger greif­bar sein, um Baden-Würt­tem­berg als Schau­fens­ter für die Trans­for­ma­ti­on des Ener­gie­sys­tems zu entwickeln.

Dies erfor­dert aber
—    ein star­kes Enga­ge­ment der Lan­des­po­li­tik als För­de­rer der Smart Grids-Platt­form bei der beab­sich­tig­ten Vereinsbildung
—    sowie eine aus­rei­chen­de Finanz­aus­stat­tung für den Ver­ein zum Start, um die Arbeit mit hoher Inten­si­tät durch in Voll­zeit enga­gier­te Haut­pak­teu­re durch­zu­füh­ren, womit eine zusätz­li­che unter­neh­me­ri­sche Struk­tur auf Basis des Ver­eins sinn­voll sein kann.

In der Ent­fal­tung des zukünf­ti­gen Ener­gie­sys­tems auf Basis von Smart Grid-Infra­struk­tu­ren als Trä­ger von Smart Cities besteht eine der umfas­sen­dens­ten wirt­schaft­li­chen Chan­cen für Deutsch­land seit den 1950-er Jah­ren und damit für die Unter­neh­men, die die­sen Weg früh­zei­tig begehen.
Das Land Baden-Würt­tem­berg soll­te des­halb die Rol­le als Schau­fens­ter für das nach­hal­ti­ge, stär­ker dezen­tral und bür­ger­nah ent­wi­ckel­te intel­li­gen­te Ener­gie­sys­tem als zel­lu­la­rer Teil des Ener­gie­or­ga­nis­mus im euro­päi­schen Ver­bund annehmen.
Eine breit getra­ge­ne Platt­form­struk­tur mit viel­fäl­ti­gen Inter­es­sen­trä­gern von Bür­gern und Kom­mu­nen, klein- und mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men bis zur Groß­in­dus­trie, von klas­si­scher Ener­gie­wirt­schaft sowie von For­schung und Ent­wick­lung in enger Ver­bin­dung mit der Poli­tik bil­det dafür die Grundlage.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwanzig − drei =