Blaue_Linie

Begriff Energie

Begriff Energie

Definition

Zustands­grö­ße als Kapa­zi­tät eines Sys­tems, eine exter­ne Akti­vi­tät zu pro­du­zie­ren oder Arbeit auszuführen

Quel­le: IEC_JPC2_39_CDV. 05/2013

Eng­li­sches Glos­sar: ener­gy

Abkür­zung: kei­ne

Bemer­kung:

Zitat aus Wiki­pe­dia zum Begriff Ener­gie­quel­le:

Umgangs­sprach­lich und in nicht-wis­sen­schaft­li­cher Lite­ra­tur wer­den die Begrif­fe Ener­gie, Ener­gie­trä­ger und Ener­gie­quel­le oft als Syn­ony­me ver­wen­det, doch im wis­sen­schaft­li­chen Bereich der Ener­gie­tech­nik haben sie unter­schied­li­che Bedeu­tun­gen. Die Ener­gie­quel­le ist in einem abge­schlos­se­nen Sys­tem die Kom­po­nen­te, die die Ener­gie durch Umwand­lung aus einer ande­ren Ener­gie­form zur Ver­fü­gung stellt. Der Ener­gie­trä­ger hin­ge­gen ist das men­gen­mä­ßig bilan­zier­fä­hi­ge Mit­tel, das die Ener­gie ent­hält und über­trägt. Ver­an­schau­li­chen lässt sich das an der Son­ne, die mit ihren Kern­fu­sio­nen die wich­tigs­te Ener­gie­quel­le für die Erde dar­stellt und die Ener­gie mit­tels des Ener­gie­trä­gers Strah­lung zur Ver­fü­gung stellt.”

Beziehungen

Weitere Erläuterungen zum Begriff

Was ist Energie?

Ener­gie stellt die fun­da­men­ta­le Grö­ße der Phy­sik dar. Phy­si­ker kön­nen Ener­gie beschrei­ben; dabei aber nicht wirk­lich anschau­lich erklä­ren, wor­auf die Exis­tenz von Ener­gie im Kern beruht. Der Ener­gie­be­griff wird als Fähig­keit zur Ver­rich­tung von Arbeit beschrie­ben. Arbeit im phy­si­ka­li­schen Sin­ne bedeu­tet, Kör­per in Bewe­gung zu ver­set­zen, zu ver­for­men, Gas zusam­men­zu­drü­cken, elek­tri­schen Strom flie­ßen zu las­sen oder elek­tro-magne­ti­sche Wel­len bei­spiels­wei­se als Radio­wel­len abzu­sen­den. Zur Erhal­tung unse­res Lebens ist eben­so Arbeit zu verrichten.

Wir neh­men Ener­gie also erst rich­tig war, wenn sie etwas bewirkt, wenn sie auf ein Ding als Kraft ent­lang eines Weges wirkt, wenn sie einen Fluss der Ver­än­de­rung aus­löst und For­men schafft.
Wir beschrei­ben Ener­gie damit nicht als irgend­ei­ne Sub­stanz, son­dern durch ihre Wir­kung. Die­se Wir­kung basiert auf Unter­schie­den zwi­schen Wir­kungs­ort und Umge­bung. Der­ar­ti­ge Unter­schie­de ent­ste­hen zum Bei­spiel durch Was­ser, das in einem erhöh­ten Becken im Ver­hält­nis zum tie­fe­ren Becken gespei­chert wird. Eine Bat­te­rie stellt Unter­schie­de durch die Tren­nung von posi­tiv und nega­tiv gela­de­nen Teil­chen bereit. Durch Dif­fe­ren­zen wird also die eigent­li­che Grund­la­ge der Wir­kung aus­ge­drückt, bei deren Aus­gleich Ener­gie und damit die Fähig­keit zur Arbeit bereit­ge­stellt wird. Dif­fe­ren­zen sind poten­ti­el­le For­men als Ursa­che der Ent­wick­lung und Ener­gie ist die Fol­ge, durch die Gestalt als mate­ri­el­les Ergeb­nis entsteht.

Was ist Energie
Was ist Ener­gie? copy­right by Ado­be­Stock Nr. 104962086

Verweise

IEC_JPC2_39_CDV. 05/2013: ISO/IEC 13273–2. Ener­gy effi­ci­en­cy and rene­wa­ble ener­gy sources — Com­mon inter­na­tio­nal ter­mi­no­lo­gy — Part 2: Rene­wa­ble Ener­gy Sources. 25.04.2013

Ähnliche Begriffe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

6 + 17 =