Digitale Energie

Digitale Energie

Digitale Energie — Grundlage für erneuerbares und dezentrales Energiesystem

Sich mit Ener­gie zu beschäf­ti­gen bedeu­tet sich Poten­tia­len zu wid­men. Poli­tik hat zu begrei­fen, wel­che Chan­cen ein Markt­de­sign für digi­ta­le Ener­gie bie­tet und muss dafür den Rah­men schaffen.

Dabei ist es nicht allein damit getan, dass man mit dem Digi­ta­li­sie­rungs­ge­setz die Nut­zung eines intel­li­gen­ten und gesi­cher­ten Mess­sys­tems definiert.

Der Zusam­men­hang von #Erneu­er­bare­En­er­gien, #Dezen­tra­li­sie­rung und #Digi­ta­li­sie­rung unter dem Begriff Digi­ta­le Ener­gie schafft neue Chan­cen für mehr Kom­fort, loka­les Han­deln und Eigen­ge­stal­tung bei den Bür­gern, für neue Geschäfts­mo­del­le bei klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men im inter­na­tio­na­len Wett­be­werb sowie für mehr Wert­schöp­fung und Hand­lungs­ho­heit in den Kom­mu­nen und Regionen.

Dies erfor­dert aber auch einen gleich­be­rech­tig­ten und dis­kri­mi­nie­rungs­frei­en Zugriff auf Daten im intel­li­gen­ten #Ener­gie­sys­tem.  Dage­gen begrenzt Zen­tra­li­sie­rung aller Infor­ma­tio­nen bei weni­gen Akteu­ren auf zen­tra­len Daten­dreh­schei­ben die mög­li­che Viel­falt und Selbst­ge­stal­tung. Offe­ne, inter­ope­ra­ble und gleich­zei­tig gesi­cher­te Kom­mu­ni­ka­ti­ons­lö­sun­gen im Inter­net der Din­ge sowie Infor­ma­ti­ons­ho­heit in den Domä­nen des jewei­li­gen Daten­be­sit­zers sind gefragt.

Digitale Energie und zellulares Informationssystem

Der zel­lu­la­re Ansatz im Ener­gie­sys­tem ist zu ergän­zen durch einen zel­lu­la­ren Ansatz im Infor­ma­ti­ons­sys­tem. Regeln für den gegen­sei­ti­gen Infor­ma­ti­ons­aus­tausch beru­hen auf dem Pri­mat, dezen­tra­le Ent­schei­dun­gen mit eige­nen Daten zu tref­fen. Syn­er­gie und Aus­tausch sind durch ein Opti­mum gemein­schaft­lich ver­ein­bar­ter, geteil­ter Daten zu errei­chen. Dies ver­eint loka­le, regio­na­le Orga­ni­sa­ti­on mit gemein­schaft­lich gewoll­ter über­re­gio­na­ler, glo­ba­ler Ver­bun­den­heit sowie der dazu not­wen­di­gen Sicher­heit und Ver­füg­bar­keit (#Infor­ma­ti­ons­si­cher­heit, #Daten­schutz, #Wider­stands­fä­hig­keit (#Resi­li­enz), Mini­mie­rung der #Ver­letz­bar­keit (#Vul­nerabi­li­tät)) im Inter­net der Din­ge (#IoT – Inter­net of things).

Der Begriff zum Infor­ma­ti­ons­aus­tausch im Smart Ener­gy Sys­tem soll­te nicht #Big­Da­ta son­dern #Smart­Da­ta lau­ten. Nicht neue Infor­ma­ti­ons­mo­no­po­le sind gefragt, son­dern die Demo­kra­ti­sie­rung von Infor­ma­ti­on, denn Infor­ma­ti­on ist ein grund­le­gen­des Wert­schöp­fungs­ele­ment der Zukunft.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1 × drei =